Springe zum Inhalt

Alpenfahrt 2018 – so war’s

Unsere 31. Alpenfahrt fand dieses Jahr vom 21. Bis 24. Juni in der Steiermark statt. Am Donnerstag Abend trafen wir uns im Lambrechterhof - DEM Naturparkhotel in Sankt Lambrecht/Steiermark, welches den Startpunkt für unsere zwei Tagestouren darstellte. Um 22 Uhr wurden die 60 Teilnehmer mit den Fahrtunterlagen ausgestattet.
Am Freitag Morgen um 9 Uhr starteten wir zu unserer rund 230 Km langen Tagesetappe. Nach etwa 15 Kilometern begann die erste Wertungsprüfung, während der die Teilnehmer navigieren, eine Durchschnittsgeschwindigkeit fahren, Bilder suchen und einen Fragebogen beantworten mussten – multi tasking war angesagt. Über kurvenreiche Straßen mit geringem Verkehrsaufkommen führte uns danach der Streckenverlauf zur mautpflichtigen Nockalmstraße mit insgesamt 51 (!) Kehren – ein großartiges Beispiel des alpinen Straßenbaus! Dort fand dann am

Mittag ein gemeinsames Picknick auf einem Parkplatz abseits der Straße statt.
Am späten Nachmittag trafen wir wieder im Hotel ein, wo der Tag mit etwas Wellness und einem gemeinsamen Abendessen ausklang.
Am Samstag Morgen ging es wieder um 9 Uhr los. Die heutige Wertungsprüfung führte uns über kleine Schotterpisten, neben der Gleichmäßigkeitsprüfung hatte es heute besonders der Fragebogen in sich, der neben Allgemeinwissensfragen auch eine Textaufgabe und ein Malen nach Zahlen Bild enthielt, welches bei der Kurvenfahrt nicht die einfachste Übung darstellte.
Am Nachmittag trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen in einer schönen Gaststätte mit zünftiger Steirer Kost. Danach ging es dann kurvenreich u. a. über die Turracher Höhe zurück ins Hotel. Im Anschluss an den Last Minute Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden fand dann die Siegerehrung und die Vergabe der Pokale statt. Den ersten Platz belegte unser Fliegender Österreicher, der zusammen mit seinem 12 jährigen Sohn somit einen ungefährdeten Heimsieg einfahren konnte.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, vor allem aber bei unserer Nachwuchsfraktion, die dieses Mal sehr stark vertreten war. Das zeigt, dass der Mini auch über die Generationen hinweg immer noch ein faszinierendes Auto ist und auch junge Menschen begeistern kann. Der Dank gilt auch dem Organisationteam, das die wie immer eine perfekt organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt hat.
Wir freuen uns auf das kommende Jahr und die 32. Ausgabe der Alpenfahrt, für die die Vorbereitungen bereits laufen, denn nach der Alpenfahrt ist vor der Alpenfahrt...

« 2 von 4 »