Springe zum Inhalt

Schee war’s …

Bis zum letzten Tag mussten wir zittern, ob unsere diesjährige Herbstausfahrt an den Gardasee nicht doch noch Corona zum Opfer fällt. Dann kam auch noch das italienische Maskentragegebot im Freien direkt am Donnerstag, unserem Anreisetag. Trotz aller Widrigkeiten – sie hat stattgefunden, die Herbstausfahrt, und wie!

28 Teams nahmen am Freitag und Samstag Strecken von 160 und 200 km westlich und östlich des Gardasees unter die Räder, begleitet von viel herbstlicher Sonne und milden Temperaturen. Eingestreut in die beiden Etappen waren einige Aufgaben für Mensch und Maschine, anhand derer am Ende eine Gesamtwertung erstellt wurde. Am Freitagnachmittag gab es wieder die beliebte Überfahrt mit der Fähre über den See. Wie bei den meisten unserer Fährpassagen in früheren Jahren - man kann es kaum glauben - streifte sich auch dieses Jahr wieder 1 Mini seinen Auspuff an der Auffahrtsrampe zur Fähre ab! Sonst traten zum Glück keine größeren technischen Probleme mit den Autos auf und alle Teams erreichten am Samstagabend aus eigener Kraft das Hotel. Während der beiden Tage gab es nur strahlende Gesichter ringsherum. In der Nacht zum Sonntag schlug dann das Wetter um und morgens trugen die Berge rund um unser Hotel eine weiße Haube aus Schnee – Schwein gehabt. Einen gelungeneren Saisonausklang trotz Corona kann man sich nicht vorstellen!